Produktionsteam


Stascha Bader
Autor & Regisseur

Stascha Bader wurde 1956 geboren und ist ein Schweizer Autor und Regisseur. Als er in den 1970ern zum ersten Mal Reggae hörte, geriet er sofort in dessen Bann und schrieb darüber seine Doktorarbeit mit dem Titel „Electro-Oral Poetry in Jamaica and England”. Dafür erhielt er seinen Doktortitel der Philosophie der Universität Zürich. Seine Arbeit wurde in Deutschland unter dem Titel „Worte wie Feuer: Dance Hall Reggae und Ragamuffin in Jamaika und England“ veröffentlicht.

Als Bader anfing, jamaikanische Aufnahmen zu sammeln, verliebte er sich in die frühsten Reggaesongs aus der Rocksteady-Ära. „Rocksteady-Songs haben einen subtilen Klang, eine Intimität und schöne, aussagekräftige Stimmen”, sagt er. „Die Geschichte des Rocksteady wurde nie zuvor erzählt... Ich hatte die Ehre, die Musiker treffen zu dürfen, die diese Musik machten und ihre Geschichten mit mir teilten.” Das Ergebnis ist Rocksteady: The Roots of Reggae, Baders erster Langfilm.

Bader studierte auch Musik, Drehbuch und Regie in Berlin, New York und Los Angeles und arbeitete die letzten zehn Jahre als freiberuflicher Autor und Regisseur für Fernsehdokumentationen. Seine Dokumentationen wurden zur Hauptsendezeit im Schweizer Fernsehen und in 3sat (Schweiz, Österreich, Deutschland) ausgestrahlt. Bader hat sich auf Musikdokumentationen und Musikvideos spezialisiert. Zu seinen Filmen zählen Paris Rap, Black Blanc Beur: The Life of a Multi-Cultural Dance-Company in Paris; Forever Young In Switzerland: 50 Years Swiss Pop Music und DJ Tatana. Unterwegs mit der Technokönigin der Schweiz.

 


Moss „Mossman“ Raxlen
Musikproduzent

Moss Benjamin „Mossman” Raxlen wurde 1974 in Montreal geboren und verbrachte seine Kindheit damit, mit seinen Geschwistern um das Fisher Price-Xylophon zu kämpfen. Bereits damals war sein Wunsch, sich musikalisch zu verwirklichen, also schon stark ausgeprägt. Er nahm Bassunterricht, als er 18 Jahre alt war und versuchte sich schon bald an vielen anderen Instrumenten. Ausserdem sammelte er Platten. Von Bayani „Bunny“ C. Esguerra, seinem Mentor, lernte er, wie man Songs mischt und für den richtigen Klang sorgt. 1996 fing Raxlen an, seltene Reggae 45er-Schallplatten zu sammeln und erweiterte sein Wissen über dieses Genre mit Hilfe des Musikhistorikers Leroy J. Pierson. 1997 führte er die langlebige Clubnacht-Reihe Montreals unter dem Namen  „Dub-Lounge“ in der Isart-Bar in Montreal ein, die inzwischen im Blizzarts stattfindet. In diesem Jahr produzierten Raxlen und Bunny ihr erstes Album „Message in the Dub“.

2001 gründete Raxlen sein eigenes Label „Dispensation“ und veröffentlichte sein erstes Album „Mossman Vs. The World Bank”. 2002 traf er den legendären Gitarristen Lynn Taitt und arbeitete mit ihm auf dem Montreal Jazzfestival zusammen. Er nahm ein Album mit Taitt in dessen Hinterhofstudio auf. Raxlen veröffentlichte des Weiteren die Alben „Mossman vs. Tsunami“ und „Message in the Dub“.

Raxlen besuchte Jamaika in den letzten drei Jahren regelmässig und arbeitete mit den Skatalites, Kid Koala, Mutaburuka, Michael Rose von Black Uhuru und vielen anderen Künstlern zusammen.

 


Piotr Jaxa
Kameramann

Piotr Jaxa machte 1969 seinen Abschluss an der berühmten nationalen Filmhochschule in Lodz (Polen) und arbeitete seitdem als Fotograf und Kameramann. Er arbeitete mit den bekannten Regisseuren Krystof Kieslowsky und Maximilian Schell zusammen. Jaxa, der inzwischen die Schweizer Staatsangehörigkeit annahm, gilt als Koryphäe der HD-VideoTechnologie in der Schweiz. Zu seinen neuesten Arbeiten als Kameramann zählen unter anderem Tag am Meer von Regisseur Morits Gerber (2007), Hello Goodbye von Regisseur Stefan Jäger (2007); Nachbeben von Regisseurin Stina Werenfels (2006); Le soleil orange als Gemeinschaftswerk von P. Jaxa & U. Lesiak (2005); Staila Crudanta (Falling Star) von Regisseur Pascal Bergamin, Meine Schwester Maria, von Regisseur Maximilian Schell (2002) und Alberto Giacometti, von Regisseur Gero von Boehm (2001).

 



Valentin Greutert

Produzent

Valentin Greutert wurde 1974 in Basel geboren. Nach dem Gymnasium begann er 1994 in Basel mit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften, das er 1997 in Bern fortsetzte. Im März 2000 schloss er da das Studium mit einer Lizenziatsarbeit zum Thema «Kulturförderung aus ökonomischer Sicht» ab. Bereits während dem Studium interessierte er sich für die Filmproduktion und sammelte erste Produktionserfahrungen bei Condorfilms und Fama Film. Nach Abschluss der Universität begann er im April 2000 bei Dschoint Ventschr Filmproduktion als Produktionsassistent, wo er sich zum Herstellungsleiter und ausführenden Produzenten weiter entwickelte.

Im März 2004 gründete er zusammen mit Simon Hesse die HesseGreutert Film AG mit dem Hauptzweck der Produktion von Spiel- und Dokumentarfilmen. Valentin Greutert ist Vorstandsmitglied der Schweizer Filmakademie und Mitglied des Stiftungsrats von FOCAL.

Zusammen mit Stascha Bader initiierte Valentin Greutert das Projekt und begann im Sommer 2006 an Rocksteady: The Roots of Reggae zu arbeiten.

 



Betty Palik
Produzentin

Betty Palik, die ihren Abschluss an der McGill University in Montreal machte, leitet die Abteilung für Dokumentarfilme bei Muse Entertainment. Darüber hinaus ist sie die Kommunikationsleiterin der Firma. Sie trat Muse 1998 nach einer produktiven Journalismus- und Rundfunkkarriere bei. Zuvor war sie als Reporterin für Zeitungen, Rundfunkanstalten und Zeitschriften wie The Gazette, Time Magazine (Kanada) und CBC tätig. Als Kommunikationsleiterin von Muse Entertainment erstellt sie Pressemitteilungen, Pressemappen sowie Druck- und Audiomaterialien wie Poster, Kataloge, „Making-Ofs” und „Behind-the Scenes” für Vertreiber, Fernsehsender, Festivals und die Filmindustrie.

Bevor sie Rocksteady: The Roots of Reggae produzierte, schrieb, leitete und produzierte Palik eine Vielzahl von Behind-the-Scenes-Kurzfilme fürs Fernsehen und DVDs. Darunter sind The Making of Tales from the Neverending Story, The Making of Human Trafficking, The Making of Answered by Fire, The Making of Niagara Motel, The Making of Mind Over Murder und The Making of The Deal zu nennen. Palik war sofort von der jamaikanischen Musik verzaubert, als sie in den 1970ern erstmals die Insel im Rahmen eines Zeitungsauftrags für einen Reisebericht besuchte. „Reggae tönte laut aus den Radios aus jedem Geschäft, Taxi und Bus. Die Musik war unglaublich belebend. Ich liebte sie”, sagt sie. „Ich griff sofort zu, als ich die Chance zu dieser Filmproduktion bekam, da ich die Schöpfer dieser wunderschönen Musik treffen wollte.”

 


Michael Prupas
Executive Producer, Vorsitzender und CEO von Muse Entertainment Enterprises

Michael Prupas blickt auf 30 Jahre Erfahrung in der kanadischen und internationalen Film- und Fernsehbranche zurück. Er war 20 Jahre als Anwalt für Medienrecht tätig, darunter 15 Jahre als Seniorpartner der Anwaltskanzlei Heenan Blaikie, in der er Leiter für Medienrecht der grössten Kanzlei Kanadas war. Prupas ist eine international angesehene Koryphäe in den Bereichen Finanzierung und Vermarktung internationaler Koproduktionen. Er ist auch am internationalen Vertrieb von Spielfilmen und Fernsehprogrammen der Muse Distribution International beteiligt. Als Produktionsleiter und Produzent war er an über 50 Produktionen beteiligt, darunter die TV-Kurzserien Impact (ProSieben/Cuatro/TF1/ABC), Human Trafficking (Lifetime/Chum/TQS/RHI), Answered by Fire (CBC/ ABC) und The Flood (ITV/CBC); die Fernsehserien Crusoe (NBC), Durham County (TMN/Movie Central/Global), Family Biz (YTV/France2/Canal Plus), This is Wonderland (CBC), Tales from the Neverending Story (CBC/Hallmark) und Twice in a Lifetime (CTV/Pax); die Spielfilme The Deal, Niagara Motel, Savage Messiah und The Guilty sowie die Fernsehfilmproduktionen The Wind in the Willows (BBC/CBC/PBS), I Me Wed (Lifetime/TF1), Dr. Jekyll and Mr. Hyde (SciFi/Global), Black Widower (Lifetime/CTV/TF1), Murder in the Hamptons (Lifetime/CTV), Plain Truth (Lifetime/CTV), Ice Bound (CBS/Global), Silent Night (Hallmark/Global), The Many Trials of One Jane Doe (CBC/Lifetime), Class Warfare (TNT/Chum/Pearson) und The Legend of Sleepy Hollow (Hallmark/CTV).

Prupas entdeckte die Reggaemusik, als er mit seiner Familie in den 1980ern auf Jamaika Urlaub machte. „Reggaebands traten in den Strandhotels auf. Sie waren mitreissend. Wir konnten einfach nicht aufhören, zu tanzen”, sagt er.

 


 

Robert Boulos
Line Producer

Robert Boulos kann auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Produktion zurückblicken, wobei er seine Arbeit hinter der Kamera und hinter der Bühne leistete. Er produzierte verschiedene Filme mit bekannten Schauspielern und leitete Projekte in Amerika, Nordafrika und Europa für NBC, Fox/Saban und Scott Free/RSA (Man on Fire, Gladiator, Blackhawk Down) sowie Merchant/Ivory. Er schuf ein breites Netzwerk an Kontakten in den Bereichen Kino, Musik, Film, Fernsehen und Eventmanagement, das ihm die Möglichkeit verschaffte, mehr Erfahrungen im Bereich der neuen Medien und des Internetfernsehens zu sammeln.

Robert ist zurzeit dabei, mehr als 300 Episoden von Didier Ze Mime (didierzemime.com) zu produzieren. Erst kürzlich produzierte er eine Dokumentation über jamaikanische Musik, Rocksteady: The Roots of Reggae, die in den Medien grossen Anklang fand, sowie eine Dokumentation namens Cavalia: Un Rêve de Liberté, die in vielen Ländern verkauft wird. Er arbeitete ausserdem am Spielfilm The City of Your Final Destination (Merchant/Ivory) mit. Er ist stolz, qualitativ hochwertige Produktionen frist- und budgetgerecht zu liefern.

 


 

 


Production Companies


 

HesseGreutert Film AG

HesseGreutert Film wurde 2004 von den Produzenten Simon Hesse und Valentin Greutert gegründet und ist eine unabhängige Filmproduktionsfirma mit Sitz in Zürich. HesseGreutert Film produziert Dokumentar- und Spielfilme für Kino und Fernsehen. Nach den preisgekrönten Fernsehfilmen «Sonjas Rückkehr" von Tobias Ineichen und "Tod in der Lochmatt" von Ruedi Burkhalter und Daniel Helfer feierte 2008 mit "Max Frisch, Citoyen" von Matthias von Gunten  ihr erster Kinofilm Premiere. Neben "Rocksteady" kommen dieses Jahr auch die zwei Spielfilme "Tag am Meer" von Moritz Gerber und "Im Sog der Nacht" von Markus Welter in die Kinosäle. Gegenwärtig in Planung sind u.a. der 3D-Horrorfilm "One Way Trip", sowie der Familienfilm "Der Fluch der Bärin". HesseGreutert Film ist Mitglied beim europäischen Produzentennetzwerk ACE.

 


Muse Entertainment Enterprises Inc.

Muse Entertainment ist eine führende Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft, für ihre ausgereiften, qualitativ hochwertigen Produktionen bekannt ist, welche international grossen Anklang finden. Seit ihrer Gründung durch Michael Prupas, den Vorsitzenden und CEO der Gesellschaft, im Jahr 1998 hat Muse Entertainment mehr als 100 Fernsehfilme und Kurzserien, Fernsehserien und Spielfilme produziert, koproduziert oder andere Firmen bei der Produktion unterstützt.

Für Kinopremieren produziert Muse Entertainment eigene unabhängige Filme und unterstützt Studios in Hollywood und in New Yorks sowie Independent Studios bei der Produktion. Zu den Eigenproduktionen von Muse zählen Rocksteady: The Roots of Reggae, The Deal, Niagara Motel und Savage Messiah. Muse hat mehrere US-Spielfilme komplett produziert wie zum Beispiel die für den Academy Award nominierten Filme I’m Not There, The Fountain, Steven Spielbergs The Terminal und Catch Me If You Can.

Für das Fernsehen produziert Muse Entertainment Dramaserien, Fernsehfilme und Familienprogramme. Die neueste Serie, Crusoe, wurde auf NBC ausgestrahlt. 2008 räumte die Serie Durham County 5 Gemini Awards ab. Die preisgekrönte Serie This is Wonderland, die zur Hauptsendezeit gezeigt wurde, wird in über 120 Ländern weltweit ausgestrahlt. Muses spektakuläre Sciencefiction-Serie Tales from the Neverending Story wird ebenso auf der ganzen Welt ausgestrahlt wie die 26-teilige Serie Family Biz für Kinder.
Die Zentrale von Muse und der Produktionssitz für Québec befinden sich in Montreal. Die Firma hat vier weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte Toronto, Ottawa, Vancouver und Los Angeles.